Einer von zehn Arbeitnehmern leidet unter besonders schweren Schlafstörungen, der so genannten Insomnie. Das sind 60 Prozent mehr als im Jahr 2010.

Der DAK-Gesundheitsreport 2017 zeigt, dass eine erschreckend hohe Zahl von 80 Prozent der 18- bis 65-Jährigen angibt, Probleme mit dem Einschlafen oder Durchschlafen zu haben. Vor allem Schlaflosigkeit, insbesondere schwere Schlafstörungen, betreffen jeden zehnten Arbeitnehmer und können auch mit nachlassender Konzentration und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit einhergehen.

Quelle:
DAK-Gesundheitsreport 2017